zum Eingabeformular


Datensammlung Krankheiten



Wie einige bereits wissen, habe ich als "Nebenhobby" eine größe Sammlung von Ahnentafeln erarbeitet.
In dieser Datenbank habe ich auch die Möglichkeit, Krankheiten zu erfassen. Ich glaube, in letzter Zeit gehäuft das Auftreten von - überwiegend - Speiseröhrenerweiterung (Megaösophagus) zu bemerken.
In einem größeren Forum machte ich ein Aufruf, einen gemeinsame Datenbank mit Hunden zu erstellen, in deren Linien diese Krankheit aufgetreten ist. Leider war die Resonanz recht gering. Ich kann verstehen, dass einige Züchter Angst haben, in "Verruf" zu geraten.
Aber das ist nicht die Absicht dieses Projektes. Es soll nur verhindern, dass man (teils auch unbewußt) eine "Trägerlinie" mit einer weiteren "Trägerlinie" verpaart.
Viele unserer deutschen Linien sind stark gefährdet. Dass hinterhältige dieser Krankheit ist, dass man Hunde hat, die augenscheinlich gesund sind (man sieht keine Krankheitszeichen), aber diese Gene tragen. Verpaart man sie mit einer "Nichtträgerlinie", kann man ganz viele gesunde bzw gesund erscheinende (Träger) haben.
N u r sollten diese Hunde nicht mehr oder nur noch sehr gezielt in dier Zucht weiterverwendet werden, denn es wird immer weiter verbreitet. Ein Hobbyhundehalter kann ganz viele lange unbeschwerte Freude an solchen Hunden haben.
Verpaart man sie mit einer weiteren "Trägerlinie", dann "knallt" es relativ schnell.
Es ist dann möglich, dass bei einem 10er Wurf sagen wir mal 3 Welpen offensichtlich daran erkranken und in den meisten Fällen relativ früh eingeschläfert werden müssen.
Weiterhin kann es aber auch passieren, dass ein kleiner Wurf fällt und die Welpen, die leben, keine Krankheitszeichen tragen.
Der arme Züchter wiegt sich in Sicherheit und es knallt beim zweiten Wurf.
Bei einer Verpaarung ist auch immer ein Quentchen Glück gefragt, solange es keinen sicheren Test gibt, der die Trägertiere nachweist. Was mich ziemlich ärgert, dass man von den Zuchtbüchern der führenden Vereine keine Informationen erhält. Jeder, der etwas weiss, behält sein Wissen für sich.
Solche Verschwiegenheit ist ja ganz nett, hilft aber in der Zucht nicht weiter voran.
So hoffe ich auf die Hilfer vieler Halter (und natürlich auch ehrlicher Züchter), um die Datensammlung zu erweitern.
Interessierte Züchter, die Infos brauchen, können sich gerne bei mir melden. Ob die DB einmal öffentlich gemacht wird, wage ich zu bezweifeln, denn es gibt hier in Deutschland und auch im Ausland einige Prozesshanseln, die einem den Anwalt auf den Hals hetzen, wenn der eigene Zwingername irgendwo auftaucht. Sollte ich aber die Möglichkeit finden, das ganze "Nichtöffentlich" und nur per Kennwort sichtlich zu machen, dann wäre eine Datenentnahme für nichtregistrierte illegal und dürfte keine Konsequenz haben.

zum Eingabeformular