zurück Start

Es hat mich lange gezwiebelt...



Bereits nach dem Besuch unseres Welpenkäufers vom Bodensee, (Flughund) der mit einem fliegendem Rasenmäher bei uns ankam, hat es mich im Hintern gejuckt, mich einmal in die Lüfte zu erheben. Eigentlich bin ich ein Hasenfuss und alles, was unter meinen Füssen wackelt, ist mir nicht geheuer. Aber der Gerry meinte, es sei nicht viel anders als Autofahren :-))
So bin ich am Samstag, nach der Nachtschicht und noch nicht wieder Herr meiner Sinne, mit den Kindern nach Bexbach zum Flugplatzfest gefahren.
Kurzerhand buchte ich ein Familienticket und zu dritt wagten wir uns ins große Abenteuer.
Den Piloten dort erklärte ich, dass dies mein Jungfernflug wäre und ich doch ziemlich Schiss habe. Aber die machten einen vertrauenswürdigen Eindruck dort und so kletterten wir allesamt wagemutig in die Kiste.:

Na ja, das Schätzchen kam gerade angetuckert und für einen Nicht-Helden machte sie nicht gerade einen vertrauenswürdigen Eindruck...

Da sie sicher landete, schlug mein Herz auch wieder dort, wo es eigentlich hingehört...
Im Nachinein habe ich bemerkt, dass ich die Landung eines äußerst seltenen Exemplares von Flugmaschine photographiert habe: Die "WACO YKS 6" ist Baujahr 1936. Ursprünglich wurde sie in unwirtschaftlichen Seengebieten in Alaska als Patroullien- und Bergungsflugzeug eingesetzt.

1989 wurde sie komplett restauriert. In einem 18 stündigem Flug überführten sie 1997 die deutschen Piloten Walter Eichhorn und Marvig Herzog von Las Vegas nach St. Louis, von wo aus sie demontiert per Container nach Deutschland kam. Ein wunderschönes altes Mädchen !!

Erstes Beschnuppern während des Tankens..

Der Start zum Jungfernflug....ist die Kamera auch startklar ?

Nach Überprüfung, ob die Kotzbeutelchen auch für den Notfall an Ort und Stelle sind, gings ab zur Startpiste

Und schwuppdipeng, waren wir auch schon oben !
War in der Magengrube schon etwas komisch, aber der Seitenblick zum Piloten meldete "alles OK" ;-))

Unser Nachbarort Lautenbach

Oberbexbach mit Frankenholz

Sandgrube Ruby in Bexbach, hintendran das Flugplatzgelände

Blick auf Wellesweiler

Mein Geburtsort Wiebelskirchen

Unser Häuschen mit einem Teil des Gartens. Nicht alle Tage bekommt man seine Wohnstatt von oben zu sehen. Natürlich gingen gerade jetzt die Batterien der Kamera über die Wupper. Mein Pilot drehte 3 Runden über der Hütte, bis die Kamera wieder startklar war...

Unser Haus mit dem hintenanliegenden Spaziergelände

Eher so zum Spass kaufte ich 6 ! Lose und gewann noch einen Freiflug :-)) Diesmal nahm ich in einem Ultraleichtflieger Platz, der noch viel geiler war.....
Nach der Landung hatte ich das ultimative Grinsen im Gesicht, welches mich als "mit dem Flugfieber-idendifiziert" auswies...

Ein wenig wehmütig war ich schon beim beobachten des nächsten Startes...

Nebenan war Motoradtreffen. Blick auf das Zeltgelände im Blumengarten Bexbach

Ein Segelflieger im Schlepp

Es war wunderschönes Flugwetter mit herrlicher Sicht