Schöne alte Häuser

Der Haupterwerb der alten Fürther war die Landwirtschaft.
So sind auch noch sehr viele alte Bauernhäuser - hauptsächlich im alten Ortskern - erhalten geblieben. Einig sind bis zur Unkenntlichkeit renoviert worden, viele sind auch noch liebevoll restauriert zu bewundern.
Der Baustil nannte sich "südwestdeutsches Einhaus", wobei das Gebäude überwiegend in Traufstellung zur Straßenfront errichtet wurde.
Es befanden sich Wohn- und Wirtschaftsteile unter einem Dach. Sie konnten ein- oder zweistöckig sein, die Reihenfolge der Räume lautete: Wohnung, Kuhstall, Scheune, Pferdestall.
Es gab 2 Typen, wobei der größere teilweise bis 25 m, der kleinere etwa 15 m Länge erreichen konnte.
Ursprünglich erfolgte der Bau bis auf den Sockel in Fachwerkweise, als später das Bauholz durch die Gruben zu teuer wurde, mauerte man nur noch mit Bruchsteinen.
Die Dacheindeckung nahm man mit Stroh vor, nach 1860 setzten sich die Biberschwanzziegeln durch.
Durch Erbteilung wurden die Häuser dann oft "zerstückelt", die Stallungen in Wohnraum und Garagen umgestaltet.
Hier ein paar besonders schöne Gebäude.
zur hart
Standort:
Baujahr:
erbaut von:
Besitzer:
Haus ist zweigeteilt
 

jochum
Standort: Zur Hart 5
Baujahr:
erbaut von:
Besitzer: Fam. Jochum
für mich das schönste, fast orginalgetreu renoviertes Bauernhaus mit passendem Garten

Standort:
Baujahr:
erbaut von:
Besitzer:

Standort: Dorfstr. 12
Baujahr: vor 1900
erbaut von: n.b.
Besitzer: Fam. Neufang
sehr schön gestalteter Innenhof

Standort:
Baujahr:
erbaut von:
Besitzer:
prütz
Standort: Engelstr. 5
Baujahr: 1873
erbaut von: Jakob Bleimehl u. Eva Vogel
Besitzer: Fam.Prütz
altes Bäckereigebäude, nicht ganz stilvoll renoviert
buntes haus
Standort:
Baujahr:
erbaut von:
Besitzer:
zwar kein Bauernhaus, trotzdem liebevoll und mit viel Liebe zum Detail gestaltet


Start Geographisches  Historisches  Seltenes  Öffentliches Natürliches  Verlorenes  Verworfenes Ausflugsziele  Vereine  Ärgernis  Links