Modifizierung 19.01.2005
Anscheinend wird auf meinen Seiten von bestimmten Leuten, die nur darauf aus sind, mir an den Karren zu fahren, doch fleissig gelesen.
Es wäre ja ganz gut, wenn sie dabei was lernen könnten.
Da ich mich dazu entschlossen habe, über den RWS in die FCI zu gehen, wurde ich gebeten, doch einige verschärfte Worte rauszunehmen, was ich hiermit getan habe.

Meine persönliche Meinung


Die Aufnahme der weissen Schäferhunde in dem VDH erfolgte auf Anweisung "von oben".
Dies ist eine unbestrittene Tatsache. Fakt ist auch, dass bereits vor knapp 30 Jahren der Antrag auf Aufnahme gestellt wurde und dem nie stattgegeben wurde.
Soviel dazu, dass ich über den VDH herziehen würde. Ich will nur damit ausdrücken, dass es ohne die "Dissidenten" in Deutschland überhaupt keine weissen Schäferhunde gäbe und dass ich nicht bereit bin, nun zu sagen, alles was nicht FCI ist, ist schlecht.
Vielleicht wird sich der ein oder andere noch dazu entschliessen, mitzumachen, zur Zeit sieht es wohl so aus, dass etwa die Hälfte der Zuchthunde "außerhalb" sind.
Den Hunden ist es egal, ob sie "legal" -sprich anerkannt- sind und den meisten der Besitzer - die überwiegend aus Familien bestehen - auch.

Das Hauptproblem dieser Rasse (worauf ich im ursprünglichen Artikel hinauswollte), das demnächst zu lösen gilt, ist die Inzucht.
In Deutschland gibt es für die Züchter fast keine Alternative, einen Partner für ihre Hündinen zu finden, wenn sie keine Inzucht wünschen.
Die Gefahr, latente Erbkrankheiten zu manifestieren, ist riesig, da immer wieder die gleichen Gene aufeinander treffen.
Nur sehr wenige Züchter machen sich Gedanken darüber und importieren einmal einen "Fremdblütler" aus Canada, USA oder England.
Doch auch in dem Land, in dem eine viel größere Population vorzufinden ist, wird wild in- und liniengezüchtet.
Bei meinen eigenen Recherchen schrieb ich viele Züchter an, und sagte nach Blick in die Ahnentafeln wieder ab, weil die Situation der in Deutschland sehr ähnlich ist.
Die beste Chance, einen Outcross-Hund zu bekommen, wäre, einen aus einer Farbzucht hinzuzunehmen.
Was in Amerika selbstverständlich ist, bereitet unseren Vereinen Probleme.
Es würden immerwieder einmal ein paar wenige farbige Welpen fallen, die dann keine Papiere bekämen.
(Bei einem farbigen Großelternteil gibt es bereits keine bunten mehr, vorausgesetzt natürlich, der 2. weisse Partner ist kein Trägertier)
Oder der Aufdruck "Farbfehler" würde drinnen stehen.
Na und !?
Für diese Welpen würden sich sicherlich Käufer finden, warum wird der Vorschlag nicht ernst genommen ?

dicker meter

Was bringt es den Hunden ?
Meiner Meinung nach überhaupt nichts.
(Ja, sie können nicht an der Weltsiegerausstellung teilnehmen, einer Riesenveranstaltung mit abertausenden von Tieren, ein unheimlicher Stress für das Tier, eine Ansteckungsquelle für sämtliche Krankheiten)

Lieber habe ich doch einen Hund, der nicht genauso aussieht wie der von Herrn XY (weil geklont:-)), vielleicht auch mit etwas Wildfärbung an den Ohren und der Schwanzspitze, wie den perfekten, der leider aber nur 5 Jahre alt wird, weil er sämtliche Krankheiten in sich trägt.
Um es gleich vornweg zu nehmen:
Ich möchte keinen meiner Züchterkollegen angreifen oder beleidigen und entschuldige mich im Vorraus für meine ketzerische Aussage.
So, wie die Vereinssituation ist, finde ich sie gar nicht schlecht.
Ein paar wenige Vereine, der eine vielleicht mehr leistungsorientierter als der andere, Zuchtschauen, die für alle zugänglich sind und ein nettes Umgehen der Besitzer miteinander, das wäre doch eigentlich ideal.
Ich lernte auf einigen Zuchtschauen viele nette Hundemenschen kennen und wurde auch freundlich empfangen und behandelt.
Von Leuten, die sich wirklich um die Rasse bemühen, erhielt ich Informationen über die Ahnen meiner Hunde ohne die Frage, welchem Verein ich angehöre.
Ihnen hier nocheinmal ein herzliches "Dankeschön".

Mittlerweile sind Teile dieser Seite veraltet, da der RWS und der BVWS die vorläufige Mitgliedschaft erhalten haben.
Nun bleibt es abzuwarten, wie sich die Zuchtsituation in Deutschland entwickeln wird.




gruene wiese kimba mohn



Start  Von uns  Unsere Hunde  Geschichte  Welpenaufzucht  Nachzucht   Wurfplanung Was noch ?  Dolmetscher Links  Unser Neuer