zurück zur Hauptseite

Dänemark 2006



In diesem Jahr gönnten wir uns seit langem wieder eine Woche Urlaub. Wer unseren Haushalt kennt, weiss, das diesem Unterfangen eine generalstabmäßige Planung vorausgeht.
Das Schwierigste überhaupt war, ein Ferienhaus zu finden, in dem das Mitbringen von 6 Hunden erlaubt war.
Nach einigen erfolglosen Anfragen wurden wir bei Novasol in Dänemark fündig. Bei einigen Recherchen im Netz war das Land mit seinen Menschen als sehr hundefreundlich beschrieben worden.
Bei der Suche nach einem in Frage kommenden Haus achtete ich darauf, dass die Einrichtung nicht allzu nobel und empfindlich war. Da meine Hunde auch bei uns zu Hause in der Wohnung leben, machte ich mir keine Sorgen, dass das nicht klappen würde. Sie begleiten mich auch oft zu Treffen oder Ausstellungen, und leben nach dem Motto : "Hauptsach deebei"
Dann, 5 Tage vor Abfahrt setzte der Supergau ein: Angel wurde läufig. Große Freude, denn wenn eine es wird, folgen die anderen nach..:-(
Nach Beratungen mit dem Tierarzt, ob wir die Hitze verschieben können oder nicht, entschloss ich mich, dass Angel eine Spritze bekam, denn sie wäre mitten im Urlaub in der Standhitze gewesen. Das Hauptproblem war übrigens nicht Spike, der hätte ja Angel decken gedurft, es fuhr noch eine befreundete Familie mit einem kleinen Rüden mit, der auch gern mal probieren würde.... So fuhr ich schon mit einem etwas mulmigen Gefühl mit...
Nach fast 10 stündiger Fahrt zeigte es sich dann, dass wir die Möglichkeit hatten, die Hunde etwas getrennt zu halten. Wir hatten einen kleinen Hof am Haus, der durch ein kleines Zäunchen abgetrennt war. War das kleine Hundi mit Herrchen spazieren, durften meine mit um´s Haus laufen, war er da, mußten sie in den Hof. Spike kam an die Laufleine vor dem Haus und Nachts schlief er im Auto, so dass eine relative Ruhe gewährleistet war.
Asta, die während der Hitze die anderern Weiber ernsthaft verprügelt, mußte Nachts in die mitgebrachte Box. Fine schlief bei uns im Schlafzimmer und Angel und Savannah brachte ich im Fahhradschuppen unter, was wunderbar klappte.
Landschaftlich ist die Gegend sehr reizvoll, um unendlich lange Spaziergänge am Meer und über den Deich zu machen. Das Wetter war ideal dazu. Um die 20 C, Sonnenschein, auch mal Wind, aber kaum Regen und traumhafte Wolkenschauspiele am Himmel.


Freitag Abfahrt zuhause. Irgendwie hatte ich den Kofferraum größer in Erinnerung....

Samstagmorgen, nach 800 km vor der Fähre in Puttgarden

Auf der Fähre bei rauem Seegang

Endlich, die Landratten an der See !

Rechts vom Haus, vor den Schlafzimmern gab es einen kleinen, eingezäunten Hof.

Vorm Haus etwas Wiese. Zur Perfektion fehlte die Komplettumzäunung, denn der kleine Hundi geing öfters mal stiften :-)

Blick von vorne auf die Terrasse.

Der Wohnbereich


Weiber unter sich

Mit einem Brett konnten wir die Hunde getrennt halten

Im Garten gab es nicht nur Hunde

Wasserspass.....



....wechselte sich mit langen Landspaziergängen ab



Den schönen Schwimmball habe ich gleich nach 4 Tagen versenkt. Er treibt vermutlich bereits vor Norwegen :-)

"Guck mool do hinne, was e´großes Schiff !"

Seht Ihr den Regenbogen ?

Die morgendliche Pipirunde führte uns auf ein in der Nähe befindliches, unbewirtschaftetes Feld.


weiter Seite 2